• 1

Mit dem Folke im Sommer 2013 in die Westschären

(von Thomas und Jule Lyssewski)

Familie Zwirner (Jörg, Birte, Linea) mit dem Folke „Juno“  FG1072 und wir Familie Lyssewski (Thomas, Jule, Jette) mit dem Folke „Lord Jim“ FG 316 sind zur Mittsommernacht im Juni von Hamburg Richtung Norden in den Sommerurlaub 2013 gestartet.

Die ersten ca. 520 Km ging es per Trailer Richtung Frederikshavn. Dort haben wir am Abend gleich noch im Regen unsere Schiffe ins Wasser gekrant, so dass wir dann auch den längsten Tag im Jahr an Bord genießen konnten.

Am nächsten Tag sind wir im ersten Schritt mit SSW 4-5 Bft nach Läsö gesegelt und haben gleich einen Hafentag eingelegt, da wir hier das Mittsommernachtsfeuer mit erleben wollten. Anschließend sind wir über Sanvikhammen auf Styrsö nach Göteborg gesegelt. In Göteborg haben wir uns die Stadt und den Dreimaster Wiking angesehen, Dann sind wir abends gleich weiter in die Schärenwelt, da dann endlich auch der Sommer mit den richtigen Badetemperaturen anfing.

Wir sind meistens gegen 11:00 Uhr losgesegelt und haben gegen Mittag 13:30 Uhr eine kleine Stadt angelaufen, wo wir Strom, Wasser, und Lebensmittel gebunkert und geduscht und den Müll entsorgt haben. Am Nachmittag nach Kaffee und Kuchen sind wir zur nächsten Schäre ca. 1,5 h gesegelt, um dann gemeinsam zu grillen.

So haben wir uns langsam Richtung Norden bewegt und die großen Städte Marstrand und Smögen besucht. Viel schöner sind natürlich die kleinen Schären, wo wir mit Heckanker festmachen konnten.

Als Beiboot und Spaßmobil hatten wir unseren Ring mit, der auch beim Segeln zum Baden zum Einsatz gekommen ist.

Auf dem Rückweg sind wir außen von den Schären gesegelt, da wir keinen Hafen oder Bucht zweimal anlaufen wollten.

Nördlich von Marstrand im Tornholmen sind wir bei Nord 3-4 Bft Richtung Skagen gesegelt. Für die Strecke von 34 sm haben wir knapp 6 Stunden gebraucht.

Nach fast 2,5 Wochen Schären war es sehr schön, wieder Sand und Dünen zu sehen.

Wir haben zwei Hafentage in Skagen verbracht, um dann bei ordentlich Druck in der Luft (N 7 Bft) nur mit der Fock Richtung Süden nach Frederikshavn mit teilweise 7-8 Kn ü.G. (GPS Messung) zu segeln. Heil dort angekommen, wurden die Boote wieder auf den Trailern verstaut.

Wir haben unseren "Lord Jim" dann in Strande wieder zu Wasser gelassen, um noch sehr schöne 6 Wochenenden auf der Ostsee zu segeln. Der Abschluss war dann die German Classic in Laboe, von der aus wir nach der Samstagsregatta bei NE 6-7 Bft (Platz 2.) in den NOK und nach Wedel gesegelt sind.

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung Zustimmen Ablehnen